Welche Finanzierungsform ist für mich die Richtige?

Es kommt wie so oft auf die jeweilige Situation an. Bei einer Vermietung kann es andere Überlegungen geben als beim selbst genutzten Eigentum.
Das Annuitätendarlehen ist auf jeden Fall eine sehr klare Form der Finanzierung, unabhängig von der Dauer der Zinsbindung. Hier bietet die Bank ein Darlehen an, welches mit einer gleichbleibenden Rate zurückgezahlt wird. Die Rate besteht aus Zins und Tilgung, diese Größen variieren im Laufe der Rückzahlung. Durch den Tilgungsbetrag verringert sich die Restschuld, und der Anteil der Zinsen sinkt parallel. Sprich im Laufe der Zeit wird der Tilgungsanteil immer höher, weil die Rate ja gleich hoch bleibt. Beim Annuitätendarlehen wird die Tilgung am Anfang festgelegt, dazu gibt es je nach Bank noch Sonderrechte, wie zum Beispiel Tilgungsänderungen der Laufzeit oder Sondertilgungen während der Zinsbindung. Der Zins wird jeweils ausgewiesen in nominal und effektiv. Man kann ein Annuitätendarlehen auch endfällig aufnehmen, sprich die gesamte Summe wird in einer fest vereinbarten Zeit zurückgezahlt, und über die gesamte Laufzeit hat man in der Regel auch eine Zinssicherheit.
Es gibt noch viele weitere Varianten der Finanzierung, unter anderem auch über Bausparverträge oder Lebensversicherungen. Ohne jetzt eine Wertung für das einzelne Produkt abzugeben, sollte man immer wissen, was man abschließt, was sinnvoll ist, und welche Kosten damit verbunden sind, auch Kosten, die nicht direkt anhand der Rate ersichtlich sind.
Lassen Sie sich einfach durch uns beratenDer Hauscoach achtet immer darauf, dass Sie die beste Finanzierungsform für sich nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.